Saure Zipfel nach Segler Art
eine, nicht nur, fränkische Spezialität


Video
Rezeptberechnung für 2 Portionen

Vorweg! 
Dieses Gericht haben wir bei einem Segeltörn, auf den Balearen in der Bucht von Cabrera zubereitet. Wie allgemein bekannt,
dürfen die
Original „Nürnberger Bratwürste“, laut EU-Verordnung, unter diesem Namen,
nur im Stadtgebiet Nürnberg hergestellt werden.
Unser Segelfreund Werner, aus Nürnberg, der mindestens 1 Mal die Woche seine geliebten „Nürnberger“ braucht,
hat sich die „Nürnberger Rostbratwürste“, beim Metzger seines Vertrauens aus Nürnberg,
frisch einschweißen lassen und sie als Überraschung zum Törn mitgebracht.
Die frischen Rostbratwürste (rote Färbung) sind roh und zum sofortigen Verzehr bestimmt, jedoch nicht ungebraten,
ansonsten unterliegen sie den Bestimmungen der Hackfleischverordnung.
Wenn die Bratwürste beim Kauf nicht zum sofortigen Verzehr bestimmt sind, werden diese zur längeren Haltbarkeit vorgebrüht
und nehmen diese graue Färbung an, wie wir sie vom Lebensmittelhandel her kennen. Dies ist kein Qualitätsmerkmal!

Sie haben herrlich geschmeckt, auch wenn danach eine Diskussion aufkam, ob es überhaupt erlaubt ist,
nach Spanien Lebensmittel einzuführen?

Zutaten
800 g Zwiebeln / 2 Esslöffel Rapsöl
10 Stück Nürnberger-Bratwürste

Zum Würzen
1 Teelöffel Suppenpulver
1 - 2 Teelöffel Salz / 1 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Kümmel
3 Wacholderbeeren / 3 Piment-Kröner / 3 Pfefferkörner
1 Teelöffel Majoran / 1 Lorbeerblatt
3 Esslöffel Essig

Zubereitung
T
opf mit Deckel vorbereiten.
Zwiebeln schälen, halbieren und in Scheiben schneiden.
Gewürze (außer Majoran und Lorbeerblatt) zerstoßen oder mit dem Messerrücken zerdrücken.
In ein Gewürzsäckchen füllen *** Teesieb, Kaffeefilter oder sauberes Stofftuch
Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebelringe darin glasig anbraten.
Mit etwa ¾ - 1 Liter Wasser (aus der Flasche) ablöschen.
Suppenpulver, Gewürzsäckchen, Majoran, Lorbeerblatt zufügen, mit dem Deckel
verschließen und 10 Minuten leicht köcheln lassen.
Danach Gewürzsäckchen und Lorbeerblatt entfernen.
Zwiebelsud mit dem Essig abschmecken, eventuell nachwürzen.
Bratwürstchen auf das Zwiebelbett legen, wieder abdecken und für weitere
10 - 12 Minuten, bei kleiner Hitze ziehen lassen.
In den vorgewärmten Tellern, die Hälfte von Zwiebelgemüse, etwas Sud geben
und die Bratwürstchen auf dem Zwiebelbett verteilen.

Schmeckt auch
mit frisch gebackenem Schwarzbrot oder Brezen

Anmerkung
Dieses Gericht ist auch unter -Saure Bratwürsteln-, -Saure Nürnberger-, -Blaue Zipfel-, -Bratwürstchen blau- und, und, und, bekannt.
-Saure Zipfel- schmecken grundsätzlich auch außerhalb vom Nürnberger Stadtgebiet.

Wissenswertes von der „Originalen Nürnberger Rostbratwurst“
„Drei im Weggla“, ein halbes oder ein Dutzend, da weiß jeder Nürnberger Bescheid, was gemeint ist.
Es handelt sich um die berühmten Nürnberger Rostbratwürste.
Die mit ihrer Länge von 7 - 9 cm genau auf ein Brötchen (Weggla) passen.

Sie müssen ein Gewicht von 20 - 25 g haben, aus reinem Schweinefleisch bestehen und eine Struktur von
3 mm Körnung aufweisen. Ihr Umfang misst 15 mm und wird von einem Naturdarm (Saitling) umhüllt.
Die herkömmliche Nürnberger Bratwurst ist eine Brühwurst aus Schweinefleisch und Bratwurst-Grundbrät, wird gewolft
und gekuttert und ist ebenso geschützt wie die Nürnberger Rostbratwurst.
Werden allerdings in Saitlinge mit 22 bis 24 mm zu einem Gewicht von ca. 50 g gefüllt.
Sie werden verfeinert mit Kochsalz und Majoran.
Jeder Metzger hat dann so seine eigene Philosophie, mit welchen weiteren Gewürzen sie am besten schmecken.

Doch seit dem 18. März 1998 wurde die Rezeptur mit der Bezeichnung "Original Nürnberger Rostbratwurst" bzw.
Nürnberger Bratwurst durch einen Beschluss der EU-Kommission als geografische Herkunftsbezeichnung geschützt.
In vier großen Industriebetrieben, wo sogar ein bekannter Fußballspieler und Manager beteiligt ist,
und viele kleinere Metzgereien beteiligen sich an der Produktion nach der vereinbarten Rezeptur.

Unter dem Begriff „Weltgenusserbe Bayern“ gelangt die „Original Nürnberger Rostbratwurst“ weltweit auf dem Speiseplan.

Bild: Marie / Video: Dieter